Start Patenkinder
Paten-Orang-Utans PDF Drucken E-Mail

Patenprogramm 2019

 

Diese Seite wird derzeit neu überarbeitet

 

 


Jamilah

(copyright-SOC Sintang)

Weiblich-Geboren 1996

Jamilah ist erwachsener Orang-Utan. Sie war lange Zeit in einem Ölpalmen Lager. Jamilah war eine so lange Zeit im Lager, dass sie drei Manager kommen und gehen sah. Sie bekam im Lager Bier zu trinken und Zigaretten zu rauchen und völlig falsche Lebensmittel zu essen. Sie wurde im Lager gequält. Als sie einmal zurück spuckte, schlug sie der Manager heftig auf ihr linkes Auge.



Mamat

(copyright-Orangutan Rescue-SOC Sintang)

männlich-Geboren 2003

Mamat lebte jahrelang auf einer Hühnerfarm in einem viel zu kleinen Hühnerstall bei Singkawan, West-Kalimantan. Er wurde von den Menschen der BKSDA zum Sintang Orang-Utan-Center gebracht. Weil er in stark unterernährt war, konnte er nur liegen. Durch den Mangel an Raum, um sich in seinem Hühnerstall zu bewegen, hatte er kaum Kraft in den Armen und Beinen. Er konnte sich nur durch Rollen fortbewegen.

UPDATE  Juli2017- DE

Während der Regenzeit, also sowie nun im Juni/Juli, sind die Aktivitäten in der Tembak Forest School natürlich nicht eingestellt worden. Die Orang-Utans sowie die Betreuer müssen noch weiterhin an der Waldschule teilnehmen. Die Waldschule der SOC rehabilitiert die Orang-Utans, bis sie bereit sind, frei gelassen zu werden und das Verhalten bei starkem Regen ist ein Teil des Lernprogramms. An einem Tag, als ein starker Regen plötzlich begann, bemerkte einer unserer Wächter, dass Mamat ziemlich wütend aussah. Er schien genervt zu sein, dass er nass wurde und in seiner Frustration begann er die Äste der Bäume zu schütteln und seine Stimme hallte ärgerlich durch den Wald, er war sichtlich ärgerlich.

Die Orang-Utans haben alle ihren eigenen Weg um Schutz vor dem Regen zu finden. Mamat und Joy zum Beispiel verbergen sich gern in einem hohlen, toten Baum auf dem Waldboden, bis der schwere, starke Regen vorbei ist, während Bembi gerne in der Ecke eines Baumes sitzt, so nah wie möglich am Stamm des Baumes. Ribang hat eine andere Art sich zu schützen, wenn es regnet, denn er nimmt große Blätter und hält es sich über den Kopf, als improvisierter "Regenschirm".

Manchmal, wenn Tanjung in der Nähe ist, kommt Mamat zu ihr, um Schutz in bestimmten Bäumen zu finden, Bäume, die größere Blätter in Hülle und Fülle haben und aus denen sie einen dachähnlichen Schutz schaffen. Tanjung lehrt Mamat nicht nur, welche Bäume für den Schutz gut sind, sondern motiviert ihn auch mehr zu klettern. Diese Aktionen, zusammen mit Molly, der regelmäßig mit Mamat in den Vordächern spielt, sind sehr hilfreich bei der Unterstützung von Mamat, um seine Kletterfähigkeiten zu verbessern.

 

Es gibt wundervolle Nachrichten. Der Orang-Utan Mamat, dessen Geschichte so viele Menschen berührt hat, wurde Vater. Die kleine Liesje wurde nun in geschützter Freiheit im Tembak-Übungswald geboren.

Mamat war gerade noch rechtzeitig in einem engen Hühnerkäfig gefunden worden, in dem er sich nicht einmal aufsetzen konnte. Wenn ihn das Team des Sintang Orangutan Centers (SOC) nicht gerettet hätte, wäre er recht bald elendiglich verendet. Hier können Sie Mamat‘s unglaubliche und wundervolle Reise zurück ins Leben nachlesen.Im entsprechenden Video (Mamat - Das Wunder von Sintang) mit Erklärungen von Willie Smits, können Sie sehen, mit wieviel Liebe und Mühe Mamat ins Leben zurückgeführt wurde. Das Video befindet sich auch auf der Titelseite dieser Homepage.Nach Mamat‘s Ausbringung in die geschützte Freiheit von Tembak hat er sich offensichtlich (nach einem kurzen Flirt mit Inul - wir berichteten) mit einem 14-jährigen Weibchen, Putri Tanjung, angefreundet. Zur Vergangenheit von Putri Tanjung, deren Name „Prinzessin der Inseln“ bedeutet, ist nicht viel bekannt. Sie wurde 8 Jahre lang in einem 1,5 Quadratmeter großen Käfig gehalten und bekam vor allem Reis und Gemüse zu essen. Der Mann in Sanggau, der sie als Haustier hielt, erzählte, dass sie in den 8 Jahren nie krank war. Deshalb kam sie im Februar 2014 in einem relativ guten, gesundheitlichen Zustand im SOC an.

Und nun wurde zur Freude aller Liesje geboren, die Tochter von Mamat und Putri Tanjung.

MAMAT
During the rainy season like now, the activities at Tembak Forest School doesn’t come to a halt. The orangutans as well as the care takers still have to attend forest school. During forest school SOC rehabilitates the Orangutans until they are ready to be released, and handling heavy rain is a part of this. The other day when a heavy spell of rain suddenly started pouring down, one of our keepers noticed that Mamat looked pretty angry. He seemed annoyed by the fact that he was getting wet and in frustration shook the tree branches and echoed his voice to make loud noises through the forest.
The orangutans all have their own way to find shelter from the rain. Mamat and Joy for example like to hide in a hollow, dead tree on the forest floor untill the heavy rain is over, whilst Bembi likes to sit in the nook of a tree, as close as possible to the trunk. Ribang has a
different way of sheltering when it rains, he likes to take big leaves and hold it over his head, acting as an improvised ‘umbrella’. Sometimes when Tanjung is around, Mamat joins her to find shelter in trees with particular trees that has larger leaves in abundance, which creates a rooflike shelter. Tanjung not only teaches him which trees are good for shelter, but also seems to motivate him to climb more. This, along with Molly who regularly plays with Mamat in the canopies, has been very helpful in assisting Mamat to improve his climbing skills

(copyright-Orangutan Rescue) Mamat in a tree with Tanjung on the background



Matuari

(copyright-Orangutan Rescue-SOC Sintang)

männlich-Geboren 2004

Zur Vorgeschichte von Matuari ist nicht viel bekannt. Er hat wahrscheinlich aus erster Hand gesehen, wie seine Mutter getötet wurde. Dies passiert recht oft den Orang-Utan Waisen und führt häufig zu einem Trauma. Allerdings entwickelt sich Matuari gut, obwohl er ziemlich heftig ist.

 


Terra


(copyright-Fansfornature)

Weiblich-Geboren 2013

Sie  wurde Anfang 2013 ins SOC gebracht. Sie war vier Monate alt und hatte keine Mutter, denn die war vor ihren Augen getötet worden. Mittlerweile ist Terra auch stärker. Sie ist ein Mädchen mit einem starken Charakter. Sie ist immer fröhlich und hat einen starken Willen. Aus diesem Grund, ist sie nun der Botschafter für Tembak Lestari: Der Übungswald in Tembak wo junge Orang-Utan Waisen für ein Leben in freier Wildbahn vorbereitet werden.

Update

Cemongs Nestfähigkeiten sind schon sehr gut entwickelt, was von Terra nicht unbemerkt blieb. Terra aber scheint zu glauben, dass der Trick nicht in Cemongs Fertigkeiten liegt, sondern in den Blättern, die er benutzt. Das wurde offensichtlich als Terra begann, die Blätter und Zweige aus Cemongs Nest  zu stehlen, und zwar dreimal hintereinander, um sich dann selbst auf einem anderen Baum ein Nest zu machen. Obwohl die Idee da war, ein Nest zu bauen, spielte Terra mit ihren Zweigen und Blättern, die sie von Cemong gestohlen hatte. Obwohl sie gelegentlich Blätter von anderen stiehlt, arbeitet Terra immer noch an ihren  Nestfähigkeiten.

Cemong’s nesting skills are already quite well developed, which did not go unnoticed by Terra. Terra however, seems to think that the trick lays not in your skill level, but rather the leaves you use, which became evident when Terra started stealing  the leaves and branches from Cemong’s nest (three times in a row) in order to make her own nest on another tree. Although the initial idea was to build a nest, Terra just ended up playing with her branches and leaves, which she ‘borrowed’ off Cemong. Although she does occasionally steal leaves from others, Terra still practices her nesting skills.



 

International Community Fansfornature:

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Tel. +43 (0) 650 727 04 04

Hier kommen sie zum Formular:

http://www.fansfornature.com/werden-sie-pate.html

Zahlen sie bequem mit Paypal:

 


Oder über Spendenkonto:

Spendenkonto: I.C.Fansfornature 
Raiffeisen-Landesbank Tirol AG
Bankstelle Hoettinger Au

6020 Innsbruck, Hoettinger Au 41
Konto Nr.: 1.463.256
BLZ: 36000

IBAN: AT03 3600 0000 0146 3256
BIC: RZTIAT22