Start

Mitglied werden!

Packen Sie mit an!
Banner

Herzlich Willkommen

Klima und-Umweltschutz

Globale Umweltinitiativen zur Wiederbegrünung des Planeten!

Desmond Tutu sagte:

“Unsere Erde trocknet aus, aber wenn wir beginnen unser Regenwasser für die Landwirtschaft zu nutzen, kann die Erde wieder ergrünen.“

 

Jede Minute 50 Fußballfelder – das ist die Geschwindigkeit, in der weltweit unsere Wälder abgeholzt werden.Wir verlieren eines der wertvollsten Ökosysteme dieser Welt in einem ungeheuren Tempo. Entwicklungen, Globalisierung, haben die Treiber der Entwaldung in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Für Manche ist es vielleicht überraschend, dass die Ernte von Tropenholz für den Weltmarkt, oder die Waldrodung durch Kleinbauern, eher geringe Faktoren sind. Tatsächlich ist die kommerzielle Land- und Plantagenwirtschaft für etwa 70% der Entwaldung verantwortlich. Es geht dabei um eine intensive Landwirtschaft hauptsächlich mit Soja- und Ölpalmanbau.

Aber auch Viehwirtschaft, Abholzung für Feuerholz, Forstplantagen für die Gewinnung von Papier und Pappe sowie der Bergbau sind unter anderen die stärksten Entwaldungstreiber. Wie kann die Entwaldung aufgehalten werden? Gemeinsam mit der Bevölkerung versuchen wir vor Ort nachhaltige Lösungen zu entwickeln und umzusetzen.

Borneo ist die größte indonesische Insel und die drittgrößte Insel der Welt. Mit 70 Prozent den größten Flächenanteil, der Kalimantan genannt wird. Kalimantan gliedert sich in fünf Provinzen, die größte Region ist  Zentralkalimantan.

Der Lebensraum in Borneo ist hauptsächlich von illegaler Abholzung und einer Ausweitung der Monokultur-Plantagen wie Palmöl bedroht. Gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung möchten wir dies stoppen.

 

 

Hintergund Herausforderung-Ziel     (folgen sie dem Link)

 

Stopp dem Klimawandel

 

Der Klimawandel ist kein Zukunftsszenario sondern schon Realität.

 

Schwindende Gletscher, Waldvernichtung, Korallensterben oder der Anstieg des Meeresspiegels - der Klimawandel manifestiert sich weltweit in bedrohlichen Prozessen, die alle gleichzeitig stattfinden, über lange Zeiträume wirken und sich zum Teil gegenseitig verstärken. Viele sind nicht mehr aufzuhalten.

Der globale Klimawandel und seine Folgen sind inzwischen zu einem wichtigen Thema in der nationalen Politik vieler Länder und in internationalen politischen Verhandlungen geworden. Nationale Programme zum Klimaschutz wurden von vielen Staaten verabschiedet oder werden zumindest diskutiert. In internationalen Verhandlungen undTreffen stehen Klimathemen mittlerweile regelmäßig auf der Tagesordnung. Allerdings fehlt häufig noch die Bereitschaft von Politikerinnen und Politikern, Entscheidungen zu treffen, die von einflussreichen nationalen Interessengruppen abgelehnt werden oder die den – kurzfristig verstandenen – Interessen der heimischen Wirtschaft zu widersprechen scheinen.

Deshalb ist das Klima- und Umweltengagement zivilgesellschaftlicher Gruppen von großer Bedeutung, um zu erreichen, dass die notwendigen kurzfristigen Schritte unternommen werden, den globalen Klimawandel zu begrenzen. Ebenso gilt es in den Industriestaaten, politische Mehrheiten dafür zu schaffen, dass den wirtschaftlich ärmeren Ländern rasch geholfen wird, überlebenswichtige Anpassungsmaßnahmen an die nicht mehr zu vermeidenden Folgen des Klimawandels zu treffen.

 

Gemeinsam stark gegen den Klimawandel!

Jeder Mensch kann einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Manchmal bedarf es lediglich geringer Veränderung der Verhaltensmuster oder technischer und organisatorischer Maßnahmen, um die Folgen des Klimawandels abzumildern.Nachhhaltig leben- Veränderung kommt von Innen!

Wir schützen die Umwelt, indem wir an die Verantwortung jedes Einzelnen apellieren und Bewußtsein schaffen.


Lassen sie sich inspirieren und starten noch heute mit kleinen Schritten mit ihrer eigenen Initiative zum Schutz der Umwelt.

 

 








 

 

 

Orang-Utans, Regenwald, Palmöl!

Eine tragische Geschichte, die leider kein Happy End zu haben scheint.


Wir unterstützen und kämpfen

für den

Orang-Utan

für den Regenwald

für die indigene Bevölkerung vor Ort.

 

(Photo by Rocco Sette)

Die Situation für den Orang-Utan scheint ernster als je zuvor. Das diese rotbraun behaarten Menschenaffen zu den besonders gefährdeten Arten zählen war längst bekannt, doch neue Erkenntnisse scheinen alarmierend.

Laut Weltnaturschutzbehörde (IUCN) wird der Borneo-Orang-Utan auf ihrer Roten Liste nun als akut „vom Aussterben bedroht“ eingestuft.Diese Statusänderung basiert auf einer neuen Studie, nach der gerechnet ab 1950 bis zum Jahr 2025 ca. 82 % der Borneo-Orang-Utans verschwunden sein werden.Die größte Bedrohung für die Orang-Utans ist die Zerstörung des Regenwaldes auf Borneo durch den Menschen. Zwischen 1973 und 2010 wurden 56 Prozent ihres Lebensraumes zerstört, 39 Prozent (mit 98.730 km² eine Fläche größer als Portugal) sind vollständig verschwunden.Und die Zerstörung ging und geht weiter, um den Hunger der Welt nach Palmöl zu stillen.

Diese radikale Bedrohung des Lebensraumes der Orang-Utans in Verbindung mit ihrer von Natur aus geringen Fortpflanzungsrate – bedeuten, dass die Uhr für die Orang-Utans laut tickt. Durch die Regenwaldabholzung, die Trockenlegung von Sumpfgebieten und die Zerstörung von Torfböden steigt die Emission von Treibhausgasen. Sobald der sekundäre oder gar primäre Regenwald in eine Palmölplantage umgewandelt wird, geht darüber hinaus durch den monokulturellen Anbau ein Großteil der Artenvielfalt verloren.

 

 

International Community Fansfornature:

Allgemein/Vorstand

Marika Krenosz

Chairman
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: 0043(0)650 727 04 04

 

 

Spendenkonto:
Raiffeisen-Landesbank Tirol AG
Bankstelle 6020 Hoettinger Au
IBAN: AT03 3600 0000 0146 3256
BIC:RZTIAT22

 

Presse und Medienbetreuung-Thomas Bienek

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.