Start Projekt-Mawas

Info-Center

Mitglied werden!

Packen Sie mit an!
Banner

Projekt-Mawas
Allgemeine Infos

BOS- Mawas Conservation Programm

(scroll down for english version)

 

 

Das Mawas Conservation Program ist ein BOS Foundation Programm, das 309.861 Hektar natürlichen Lebensraum für wilde Orang-Utans schützt. Administrativ umfasst Mawas zwei Hauptbezirke - Bezirke South Barito und Kapuas - sowie fünf Unterbezirke und 53 Dörfer mit 29.000 Familien. Die Mawas-Torflandschaft trägt auch eine der größten verbleibenden Orang-Utan-Populationen mit schätzungsweise 3.000 Personen, die das Gebiet bewohnen.

Der Borneo-Orang-Utan (Pongo pygmaeus) ist eine gefährdete Art und ist gesetzlich geschützt. Das 2003 gegründete Mawas Conservation Program spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Erhaltung dieser Orang-Utan-Art und ihres Lebensraums sowie bei der Erhaltung der Gesamt Biodiversität, der Umweltdienste und der Entwicklung der Gemeinschaftsforschung.

Die Vorteile des Mawas Conservation Programms sind:

Unterstützung bei der Verringerung der Treibhausgasemissionseffekte in Indonesien durch Wiederaufforstung und Rehabilitation von beschädigtem Torf Wald.

Schützen einer der größten verbliebenen Populationen des bedrohten Bornean-Orang-Utans zusammen mit dem natürlichen Lebensraum.

Die Unterstützung wissenschaftlicher Studien konzentrierte sich auf wilde Orang-Utan und Lebensraum Ökologie.

Das internationale, nationale und lokale Bewusstsein für bedrohte Arten und ihre Langzeit-Erhaltung im natürlichen Lebensraum zu erhöhen.

Positiver ökonomischer Einfluss und Gemeinschaftsentwicklung für die in und um Mawas wohnenden Gemeinden.

 

Waldwiederherstellung

Die BOS-Stiftung ist sich vollkommen bewusst, dass es keine Zukunft für Orang-Utans ohne Schutz ihres natürlichen Lebensraums gibt. Die BOS-Stiftung leitet mehrere Lebensraumrehabilitations- und Schutzprogramme durch Wald- und Naturressourcenmanagement, die nicht nur die Wiederherstellung und Sicherung kritischer Gebiete, sondern auch die Beschäftigung und Förderung lokaler Gemeinschaften zur Beteiligung an umweltfreundlichen nachhaltigen Aktivitäten ermöglichen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemeinschaftliche Bildung

Bildung ist ein wichtiges Kommunikationsmittel innerhalb lokaler und internationaler Gemeinschaften, um das Verständnis für die Bedeutung der Erhaltung von Wildtieren und Lebensräumen zu erhöhen. Schulbesuche und -programme, Sensibilisierungskampagnen, Workshops, Lehrerausbildung und Buchveröffentlichung sind nur einige der Bemühungen, die die BOS-Stiftung zur Verbesserung des Bewusstseins für Fragen der Orang-Utan-Erhaltung gemacht hat.

Abgesehen von Bildungsprogrammen hat die BOS-Stiftung die Beziehungen zu nationalen und internationalen Umweltorganisationen weiter entwickelt, um die Unterstützung der Orang-Utan weiter zu fördern.

Die BOS-Stiftung war an der Entwicklung der indonesischen Orang-Utan-Erhaltungsstrategie und des Aktionsplans 2007 - 2017 beteiligt und setzt den Plan fort, dessen Kernziel darin besteht, Orang-Utan-Populationen und Lebensräume zwischen 2007 und 2017 zu stabilisieren.

Gemeinschaftliche Ermächtigung

Die BOS-Stiftung führt viele Aktivitäten durch, um die Fähigkeiten in den örtlichen Gemeinschaften zu erweitern, insbesondere die nachhaltige Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen, um sie letztlich dazu zu ermächtigen, eigene Volkswirtschaften zu entwickeln, den Wald weise zu nutzen und den lokalen Druck auf die Gebietswege zu reduzieren. Mikrofinanzierungssysteme sind eine der Initiativen, die die BOS-Stiftung zur Verbesserung der lokalen Lebensbedingungen unterstützt.

Spendenkontos: DE/AUT



Austria

Spendenkonto: I.C. Fansfornature
Raiffeisen-Landesbank Tirol AG
6020 Innsbruck, Hoettinger Au 41
IBAN: AT03 3600 0000 0146 3256
BIC: RZTIAT22

Germany

Lebensraum Regenwald e.V.
Sparkasse Nürnberg
IBAN: DE81 76050101 0010334217
BIC: SSKNDE77XX

BOS- Mawas Conservation Program

The Mawas Conservation Program is a BOS Foundation program protecting 309.861 hectares of natural habitat for wild orangutans. Administratively, Mawas encompasses two main districts - South Barito and Kapuas districts - as well as five sub-districts and 53 villages with a population of 29.000 families. The Mawas peatland also sustains one of the largest remaining orangutan populations with an estimated 3.000 individuals inhabiting the area.
The Borneo orangutan (Pongo pygmaeus) is an endangered species and protected by law. The Mawas Conservation Program, established in 2003, plays a very important role in the conservation of this species of orangutan and its habitat, as well as in the conservation of overall biodiversity, environmental services and toal community development.
The benefits provided through the Mawas Conservation Program include:
Helping to decrease Indonesia's greenhouse gas emission effects through reforestation and rehabilitation of damaged peatland forest.
Protecting one of the largest remaining populations of the Endangered Bornean Orangutan together with natural habitat.
Supporting scientific studies focused on wild orangutan and habitat ecology.
Raising international , national and local awareness on endangered species and their long-tern conservation in natural habitat.
Positive  economical  influence and community development for the communities residing in and around Mawas.
Forest restoration

The BOS Foundation is all to acutely aware that there is no future for orangutans without protection of their natural habitat. The BOS Foundation manage several habitat rehabilitation and protection programs through forest and natural resource mangement , which are designed to not only restore and safeguard critical land, but also to employ and encourage local communities to participate in eco-friendly sustainable activities.

Community Education

Education is an important means of communication within both local and international communities, to increase understanding on the importance of preserving wild animals and habitats. School visits and programs, awareness campaigns, workshops, teacher training and book publication are just some of the efforts the BOS Foundation has made to improve awareness on orangutan conservation issues.
Aside from education programs, the BOS Foundation has developed, and continues to develop, relationships with national and international environmental organisations  to help support the orangutan's plight.
The BOS Foundation was involved in the development of Indonesian Orangutan Conservation Strategy and Action Plan 2007 - 2017 and continues to implement the plan, the core target of which is to stabilize orangutan populations and habitats between 2007 and 2017.

Community Empowerment

The BOS Foundation conducts many activities designed to increase the skills and capabilities in local communities, particularly the sustainable management of natural resources, to ultimately empower them to develop own economies, use the forest wisely and reduce local pressures on coservation areas. Microfinance schemes are one of the intiatives the BOS Foundation supports to improve local livelihoods.

 


 

 
Aktuelle Projekte

Unterstützungsprojekt  für Roland Zeh- " Ein Baum für ein neues Leben"

„Habt Ehrfurcht vor dem Baum. Er ist ein einziges großes Wunder,
und euren Vorfahren war er heilig. Die Feindschaft gegen den Baum ist ein Zeichen der Minderwertigkeit eines Volkes und von niederer Gesinnung des einzelnen.“

(Alexander von Humboldt, deutscher Naturforscher und Entdecker)

 

 

Dass zur Geburt eines Kindes oft ein Baum gepflanzt wird, hat einen ganz besonderen Grund:

Der Baum als Sinnbild des Lebens steht für Fruchtbarkeit, Gedeihen und Wachstum. Als symbolischer Lebensbaum für das Neugeborene wächst dieser gemeinsam mit dem Kind heran. Das Gefühl etwas Langlebiges und fast Unendliches geschaffen zu haben beflügelt und macht viel Freude. Jeder, der schon einmal einen Baum gepflanzt hat kennt das Gefühl, etwas sehr sinnvolles geleistet zu haben. Bei keiner Aktion ist man der Natur und dem Ursprung näher als wenn man einen Baum pflanzt.

Bäume leisten für unsere komplexe Welt viele wichtige Beiträge: Sie speichern Kohlendioxid, bieten unzähligen Tieren und Pflanzen einen Lebensraum, filtern das Wasser und die Luft und liefern den nachhaltigen Rohstoff Holz.

Bäume schenken – auch für den Klimaschutz. Bäume wachsen, indem sie dem Boden Wasser und Nährstoffe entnehmen und der Luft Kohlendioxid (CO2) entziehen.  Jeder Baum bindet im Durchschnitt ca. 10 kg CO2 und wirkt so der Klimakrise entgegen. Mit jedem verschenkten Baum verschenken Sie also auch ein Stück Zukunft.

Heute ist zu viel CO2 in der Luft – die Ursache des bereits in Gang gekommenen Klimawandels. Zusätzlich wachsende Bäume können es wieder herausfiltern. Deshalb ist jeder einzelne Baum-Setzling, den Sie verschenken, auch ein Beitrag gegen den menschengemachten Treibhauseffekt. Biologen der Universität Wien und der BOKU haben den kleinsten gemeinsamen Nenner errechnet: Die durchschnittliche jährliche Bindung an CO2 pro gepflanztem Baum. Bei einer Bepflanzungsdichte von 800 Bäumen pro Hektar bindet ein Baum jährlich 11.4 kg (Studie der BOKU) bzw. 12.3 kg (Studie der Universität Wien). Wir gehen davon aus, dass ein gepflanzter Regenwaldbaum jährlich 11,7 kg CO2 bindet, und dass die Lebensdauer dieses Baumes 60 Jahre beträgt. Der Baum bindet daher während seines Lebens etwa 700 kg CO2.


Um dies zu erreichen, hat  Roland Zeh und sein  Verein "Lebensraum Regenwald e.V." die Aktion  "Ein Baum für ein neues Leben" gestartet.  Ziel ist es für jedes neugeborene Kind einen Baum zur Wiederaufforstung eines zerstörten Regenwaldes zu pflanzen.  „Lebensraum Regenwald e.V.“ ist ein von Roland Zeh ins Leben gerufener Naturschutzverein, der sich mit den Problemen des Regenwaldes und seiner Bewohner auseinandersetzt.

Seine und auch unsere Ziele sind es:

  • den Regenwald als Lebensraum der Artenvielfalt zu erhalten
  • die örtliche Bevölkerung mit als Hauptakteure in diesen Prozess zu integrieren
  • aus ehemaligen "Holzfällern"  wollen wir "Gärtner des Dschungels"  machen
  • den Regenwald vor Rodung für Monokulturplantagen (Palmöl, Soja, Zuckerrohr, usw.)zu schützen
  • den Regenwald als Klimastabilisator zu erhalten
  • die Menschen der Industrienationen über die gravierenden Folgen der Regenwaldzerstörung zu informieren.

Aus diesem Grunde hat  I.C. Fansfornature sich entschlossen, diese wunderbare und sinnvolle Aktion mit zu unterstützen. Machen Sie mit und pflanzen Sie einen Baum für ein neues Leben!  
Für 25 Euro pflanzen wir in Ihrem Namen einen Baum im Mawas Gebiet auf Borneo. Im Gegenzug erhalten Sie eine personalisierte Urkunde mit Ihrem und mit dem Namen des Kindes, welche Sie überreichen können.

Und natürlich erhalten Sie auch ein Foto von Ihrem Baum, der bei der Pflanzung im Projektgebiet Mawas  mit dem  Namen versehen wird, welchen Sie bei  Ihrer Spende angeben. Bei Bestellung, Interesse oder Fragen schreiben sie uns eine kurze Nachricht über unser Kontakt-Formular oder schreiben Sie uns ein kurzes Email mit Ihren Kontaktdaten (Mail, Tel. Nr., Anschrift) an:   Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


 

 


Geben Sie einen Baum als Geschenk und arbeiten Sie aktiv am Umweltschutz mit! Bei unseren Baumpreisen ist eine Beteiligung am Klimaschutz für jeden machbar. Ihr Baumgeschenk kann Bewusstsein schaffen für eines der drängendsten Probleme unserer Zeit und dafür, dass wir es lösen können und müssen. Helfen Sie mit Ihrer Baumspende  ganze Urwaldriesen im Regenwald wachsen zu lassen. Nicht nur die Heimat vieler Tier- und Pflanzenarten sind zusammenhänge Regenwald-Gebiete, sondern auch indigener Stämme sowie Kleinbauern, die dort im und mit dem Regenwald leben. Sie zu sensibilisieren ist neben der Wiederaufforstung eine wichtige Säule des Projektes. Nicht zuletzt bedeutet für den Regenwald spenden auch das Klima retten.
Baum für Baum für mehr Artenvielfalt im Regenwald: Alle 2 Sekunden fällt eine Regenwald-Fläche von den Ausmaßen eines Fußballfeldes. Das entspricht einem Gebiet so groß wie Griechenland pro Jahr. Lassen Sie die Regenwälder wieder wachsen!  
Unterstützen Sie dieses Wiederaufforstungsprojekt in Mawas (Indonesien). Einheimische vor Ort  forsten ungenutzte Teile ihres eigenen Landes mit einheimischen Arten wieder auf. Das Programm verbindet konkreten Naturschutz mit der Schaffung neuer Einkommensquellen für lokale Familien.

Nur die nachhaltige und naturnahe Wiederherstellung von unfruchtbaren Flächen hilft lokalen Gemeinschaften, ihre Lebensgrundlage zu verbessern.

Spenden Stichwort: Baum
Spendenkonto: I.C.Fansfornature

Raiffeisen-Landesbank Tirol AG 
Spendenkonto: I.C. Fansfornature
6020 Innsbruck, Hoettinger Au 41
IBAN: AT03 3600 0000 0146 3256
BIC: RZTIAT22
Tel. +43 (0) 650 727 04 04

 

 

 

Wer Bäume setzt, obwohl er weiß, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

(Rabindranath Tagore, Bengalischer Dichter und Philosoph)

 

 

 

 

Einen Baum pflanzen zur Erinnerung  an einen lieben und geschätzten Menschen. Wir finden es eine schöne Idee, einen Gedenkbaum für einen Verstorbenen zu widmen.

Es hat etwas Urtümliches:  Aus der Erde kommen wir – zur Erde werden wir. Immer wieder hat der Mensch sein Leben im Bild des Baumes gesehen.

Im Baum verdichtet sich das Naturgeschehen: das Wachsen, Blühen, Reifen, Früchte tragen und schließlich das Welken und Vergehen.

Für 25 Euro pflanzen wir in Ihrem Namen einen Baum im Mawas Gebiet auf Borneo. Im Gegenzug erhalten Sie eine personalisierte Urkunde mit Ihrem und mit dem Namen des Verstorbenen, welche Sie eventuell den Angehörigen überreichen können.